Berichte / Presse

Fahrtenberichte & Zeitungsartikel

In dieser Rubrik findest du alle Fahrten- und Vereinsberichte der Kanu Gruppe Wilster.

Wann immer also über die KGW in den lokalen Zeitungen geschrieben wird – hier findest du die entsprechende Verlinkung zum Artikel. Zusätzlich erscheinen hier auch alle vereinseigenen Berichte zu besonderen Veranstaltungen.

Unter der Rubrik "KGW" lassen sich alle Zeitungsartikel auch direkt auf der sh:z Seite nachlesen.

Sonntag, 10 Januar 2021 / Veröffentlicht in Aktivitäten, Aktuelles, Berichte / Presse

Im letzten Sommer hat unser Vereinsmitglied Ingamr Engel im Kajak das Skagerrak umrundet. Viele interessante Info`s zur Vorbeitung der Tour und der Kajak Zelttour findet ihr in dem Bericht unten

Sonntag, 10 Januar 2021 / Veröffentlicht in Aktivitäten, Aktuelles, Berichte / Presse

Ein Bericht der WZ 31.12. 2020

Wilster Nur wenig war in diesem Jahr so, wie es die Aktiven der Kanu-Gruppe Wilster aus der Vergangenheit gewohnt waren: Gemeinschaftsfahrten fielen aus, Sommertouren wurden verlegt oder fanden nicht im üblichen Rahmen statt. Doch es gab auch Positives im Vereinsleben. Vorsitzende Conny Lamberty nannte in einem Schreiben an die Mitglieder zuforderst die Durchführung der Uferwandsanierung, die von Bootshauswart Jan Ratjen in Planung, Antragstellung und Projektleitung maßgeblich begleitet wurde.
Ausgewertet ist mittlerweile auch der Wanderfahrerwettbewerb des Schleswig-Holsteinischen Kanu-Verbandes. Danach rangiert die KGW in der Vereinswertung mit 18.470 Kilometern bei den Erwachsenen auf Rang elf. Beteiligt an dem traditionellen Kräftemessen der Clubs hatten sich 28 Vereine. Nicht vertreten sind Wilsteraner diesmal in der Liste der besten zehn Frauen und Männer im Land. Dennoch können sich individuelle Leistungen sehen lassen. Bei den Frauen gewann Conny Lamberty die Vereinsmeisterschaft. Sie notierte in ihrem Fahrtenbuch 1.260 Kilometer, gefolgt von Ariane Kappelau (1040) und Anja Horstmann (640). Bei den Männern war Ingmar Engel mit 2.351 Kilometern fleißigster Paddler. Ihm folgen Reimer Demnick (2020) und Hans-Georg Diederich (1.185). Der Familienpokal ging an Conny Lamberty, Dag Nimz und Pär Nimz. Sie paddelten im Kajak insgesamt 1.898 Kilometer. Zum Gesamtergebnis sagte KGW-Wanderwart Jan Görbitz: „Angesichts der Corona-Pause von Mitte März bis Anfang Mai bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.“ Einige hätten sich insbesondere wegen der ungewissen Pandemie-Lage zurückgehalten. „Auffallend ist aber, dass wir einen hohen Schnitt von über 600 Kilometern pro Person gepaddelt sind.“
Aktiv im Verein war auch der Nachwuchs. Pär Nimz paddelte 406 Kilometer und landete so in der Vereinswertung auf Platz eins. Dem 17-Jährigen folgen Dag Nimz (17/232 km) und Niklas Hansen (11/115 km). Bestes Mädchen war Ida Grünwald (12/87 km). Besonders erwähnenswert sind für Jugendwartin Karina Ratjen darüber hinaus die 92 Kilometer, die Lasse Maaß (9) im Verlauf der Saison gepaddelt war. Unterwegs waren die jungen und älteren Kanuten vielfach auf der Wilster Au. Doch auch auf Stör, Elbe, Obere Eider, Weser oder Wakenitz und an den Ratzeburger See zog es sie hin.
Dass es gegenwärtig schwer ist, Aktivitäts-Prognosen für das kommende Jahr abzugeben, betonte Karina Ratjen. Nicht sicher sei, ob die Jugendlichen in 2021 eine Sommertour zu entlegenen Gewässern haben werden. „Aber eventuell wird man alternativ eine kleine Fahrt in unserer Region auf die Beine stellen“, kündigte sie an. „Lobend hob die Jugendwartin das Miteinander in der Gruppe hervor. „Die ‚Großen’ helfen den ‚Kleinen’, und es gibt immer einen Mix zwischen den verschiedenen Altersklassen.“ Sie hätten viel Spaß, sei es bei einer Trainingsrunde oder beim Kanupolo.“ sch

Sonntag, 23 Februar 2020 / Veröffentlicht in Aktuelles, Allgemein, Berichte / Presse

Verbandstag des Landes-Kanu-Verbands Schleswig-Holstein e. V.
Am Sonntag, den 16. Februar um 10:00 Uhr fand der Verbandstag
des LKV Schleswig-Holstein e. V. in Tönning statt. Es nahmen von unserem Verein Conny als 1. Vorsitzende sowie Ariane und Ingmar teil. Ariane erhielt das Wanderfahrerabzeichgen in Gold und Ingmar ebenfalls in Gold – die 10.- te Wiederholung. Die weiteren Ehrungen der Wilsteraner Kanuten entnehmt bitte den Anhängen.

Sonntag, 09 Februar 2020 / Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte / Presse
Sonntag, 26 Januar 2020 / Veröffentlicht in Aktuelles, Berichte / Presse

Im Dezember 2019 und Januar 2020 hielt sich ein Seehund in der Wilsterau auf.

Bericht der WZ

Zwischenzeitlich machte es sich der Seehund am Wochenende auch auf einem Feld an der Wilster -Au gemütlich.

Mitarbeiter der Seehundstation Friedrichskoog warnen ausdrücklich davor, sich dem Tier zu nähern. – Quelle: https://www.shz.de/26797357 ©2019

Wilster | Da staunten viele Menschen nicht schlecht, als sie am Wochenende einen Seehund in der Wilster-Au entdeckten. Er schwamm am Sonnabend in Höhe Goldbogen munter in der Au umher und tauchte immer mal wieder auf, was viele für ein schnelles Foto nutzten. In der Seehundstation Friedrichskoog gingen daraufhin zahlreiche Anrufe ein.

Ulrike Meinfelder, Leiterin der Tierpflege, konnte die Anrufer zumindest dahingehend beruhigen, dass sich der Seehund ganz gut in der Wilster-Au aufhalten könne, solange er ausreichend Nahrung findet. Tags darauf wurde er an Land entdeckt, wo er sich räkelte, und dabei auch einen gesunden Eindruck machte. Auch davon wurden Bilder an die Seehundstation geschickt, die nach Sichtung der Fotos entscheiden wird, ob vielleicht doch eingegriffen werden muss.

Ulrike Meinfelder von der Seehundstation Friedrichskoog bittet unbedingt darum, sich dem Tier, wo auch immer es auftaucht, nicht zu nähern. Dies diene sowohl dem Wohl des Tieres als auch des Menschen. „Der Seehund ist das zweitgrößte Raubtier Deutschlands, noch vor dem Wolf“, warnt sie vor möglichen Gefahren. Dies sei vielen Menschen nicht bewusst, die sich an Land liegenden Tieren immer wieder für ein Foto nähern. Ein Seehund könne gefährliche Bissverletzungen verursachen, betont sie.

– Quelle: https://www.shz.de/26797357 ©2019

OBEN